Blühendes Unternehmen

Creativity is the beginning of everything: Gemeinsam Nachhaltigkeit gestalten!

Worum geht's?

Bisher wird durch "Lebensinseln" Vielfalt auf öffentliche Brachflächen gebracht. Die Initiative "Blühende Unternehmen" ist eingerichtet, um Vielfalt auch auf gewerblichen Flächen zu fördern.

Agrar- und Gartenbetriebe beteiligen sich durch das Arbeiten in ökologisch geschlossenen Kreisläufen. Nachhaltige, naturnahe Bewirtschaftung von Flächen unter Berücksichtigung der Drei-Zonen nach Markus Gastl sorgen für Vielfalt und sichere Erträge. Der Einsatz von Pestiziden, Herbiziden und Fungiziden ist dabei tabu.

Wirtschaftsbetriebe sorgen für einen "Energieausgleich", indem sie das CO2 welches sie verbrauchen in Form von möglichst viel Natur im eigenen Unternehmen (und darüber hinaus) wieder in Sauerstoff umwandeln. Dabei begrünen sie ihre Firmendächer und -fassaden, richten auf dem Firmengelände naturnahe Gärten (Horti) ein oder betreiben Gemüseanbau nach Permakultur für die eigene Belegschaft.

Für Agrar- und Gartenbetriebe

Worum geht's?

Sie wirtschaften bereits nach einem strengen Bio-Label ohne Pestizide, Herbizide und Fungizide? Sie verwenden vielleicht sogar schon Prinzipien aus der Permakultur? Ihnen ist an Nachhaltigkeit gelegen oder Sie bewegen sich bereits in diese Richtung?

Wunderbar! Dann sind Sie vermutlich schon ganz nah dran, das Label "Lebensinseln – Wir wirtschaften im natürlichen Gleichgewicht" zu tragen.

Wie geht's?

Wenn Sie landwirtschaftliche Flächen betreuen, sind diese wie in alten Zeiten in drei Zonen zu unterteilen. Mindestens eine Seite ihres Ackers wird von einem Feldgehölz mit einheimischen Sträuchern und Bäumen gesäumt (Puffer-Zone). Ihr Acker ist umgeben von einem Blühstreifen von min. einem Meter Breite (Hotspot-Zone). Der Rest ist die Ertragszone mit dem, was Sie an Gemüse kultivieren.

Wenn Sie Gärtner sind oder eine Kommune, so können Sie sich ebenfalls am Drei-Zonen-Modell orientieren, um mehr Vielfalt für einheimische Tiere und Pflanzen in unserer Landschaft zu schaffen.

Für Wirtschaftsbetriebe

Worum geht's?

Ihnen ist daran gelegen, das Image ihres Unternehmens zu stabilisieren und dies nicht nur in Form von Text, sondern in Form konkret sichtbarer Statements für ökologische Nachhaltigkeit und Vielfalt? Mitarbeiter sollen vielleicht sogar mit gestalten können, um  so die Identifikation und die Bindung an das gemeinsame Unternehmen zu stärken?

Wunderbar! Dann sind Sie vermutlich schon ganz nah dran, ein "blühendes Unternehmen" zu sein. Worauf warten Sie noch? Zeigen Sie der Welt, was in Ihrem Unternehmen und Ihren Mitarbeitern und Kollegen 

Wie geht's?

Das Firmengelände wird entgegen der sonstigen DIN-Norm gerechten Art naturnah gestaltet und gepflegt. Nach dem Drei-Zonen-Modell von Markus Gastl entsteht eine vielfältige Landschaft, die für Kreativität, Entspannung und Identifikation sorgt.

Mut spielt eine entscheidende Rolle! Wieso nicht das Gemüse für die Kantine auf dem Flachdach der eigenen Firma nach Permakultur-Standards kultivieren oder einen Creative-Space außerhalb steriler Innenräume im Grün des Firmengeländes schaffen, wo Inspiration kein Zufall mehr ist.

Jetzt loslegen!

Jetzt mit Ihrem Betrieb, Ihren Mitarbeitern oder Ihrem Team loslegen!

• Schaffen Sie den Energieausgleich für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter

• Stabilisieren Sie Motivation und Identifikation Ihrer Mitarbeiter

• Übernehmen Sie Verantwortung für eine Welt von morgen und zeigen Sie dies aktiv.

Foto: hortus-in-monte.de

Sie sind Mitarbeiter einer Firma, Landwirt, Gartengestalter und möchten diese Initiative gerne in Ihrem Betrieb anregen, wissen aber noch nicht genau wie? Wir stehen Ihnen gerne zur Seite!


Sie sind Inhaber oder Manager einer Firma, deren Gelände sich eigenen könnte? Sie möchten gleich loslegen? Wir helfen Ihnen gerne mit Rat und Tat! Professionalität ist uns wichtig: Wenn Sie mögen, unterstützen ausgebildete Öko-Landwirte, Naturgarten- und Landschaftsplaner aus unserer Community!


Infos und Begleitung unter: 0162 - 187 137 1 oder info@lebensinseln.org

So funktioniert's

1. Fläche aussuchen

2. Flächen nach dem 3-Zonen-Modell gestalten

3. Flächen nachhaltig pflegen


… freuen, genießen, fertig!

Natur für Mitarbeiter

Markus Gastl (Foto) beschreibt in seinem Buch "Der Drei-Zonen-Garten", wie Flächen aller Art naturnah gestaltet werden können.  

In seinem Konzept vereint er Naturgarten und Nutzgarten. Der Begriff "Naturmodule" stammt daher. Ohne das gesamte Konzept anzuwenden, können auf Unternehmensflächen durch "Naturmodule" Lebensinseln entstehen.

Natur- und Nutzgarten-Elemente im Unternehmen

Naturmodule

Naturmodule sind kleine abgeschlossene Einheiten, welche die einheimische Biodiversität fördern. Forschungen haben ergeben, dass Menschen zum Tanken von Energie Natur brauchen. Mehr Natur im Unternehmen kann also die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter deutlich erhöhen. Zudem kann sie zur Steigerung der Zufriedenheit beitragen.

Nutzgartenmodule

Nutzgartenmodule sind ebenfalls abgeschlossene Einheiten. Sie dienen in erster Linie den Menschen. Ökologischer, regionaler Gemüseanbau ist heute in aller Munde. Wieso nicht auf dem eigenen Firmengelände oder auf dem -dach einen Nutzgarten mit ökologischem Gemüsebau anlegen? 

So können sich Ihre Mitarbeiter in der Mittagspause eigenes, frisches Gemüse ernten.